Biografie

Maria Mallé

Maria Mallé wurde in Kärnten (Österreich) geboren, ist bei Frankfurt/Oder aufgewachsen und auf direktem Wege auf der Bühne gelandet. Mit 20 Jahren war sie bereits Mitglied im Ensemble des berühmten Kabaretts »Die Distel« in der Friedrichstraße in Berlin. Wenig später gelang ihr als Julie in dem Musical »Showboat« der Durchbruch am Metropol-Theater. Hier sang sie in den mehr als 25 Jahren, die sie zum Ensemble gehörte, nahezu alle Partien ihres Fachs. Berliner Theatergeschichte mitgeschrieben hat Maria Mallé mit ihrer Interpretation der Sally Bowles in »Cabaret« oder der Titelrolle in »Hallo Dolly!«. An der Deutschen Staatsoper Berlin stand sie als Prinz Orlofsky in »Die Fledermaus« auf der Bühne; zu ihren Glanzrollen gehören aber auch die Gräfin Kokozow in »Der Graf von Luxemburg«, die Öffentliche Meinung in »Orpheus in der Unterwelt«, die Herzogin Maria in »Me and My Girl«, Golde in »Anatevka« und ihre Berliner Paraderolle der Frau Pusebach in »Frau Luna«. Maria Mallé ist Berlin und seinen Originalen zutiefst verbunden, so dass ihr Weg zwangsläufig zu Claire Waldoff führte. Dieses Berliner Original verkörperte sie in dem Film »Claire Berolina«, der aus Anlass des 750jährigen Stadtjubiläums gedreht wurde, so lebendig, dass ein Millionenpublikum begeistert war. Ein Glanzlicht unter ihren unverwechselbaren Solo-Abenden setzte sie mit »Heute Abend: Lola Blau« von Georg Kreisler, das sie in der DDR zur Erstaufführung brachte und das für die Schallplatte aufgezeichnet wurde. Nach der Schließung des Metropol-Theaters 1997 gründete Maria Mallé 1999 die »Musikalische Komödie Berlin e. V.«, deren Ensemble mit den Produktionen »Fisch zu viert«, »Die schöne Galathee« und »Casanovas letzte Liebe« inzwischen an die 200 Vorstellungen zur Aufführung gebracht hat. Seit 2008 bietet der Verein im Rahmen eines Musik-Theater-Workshops, bei dem Maria Mallé als Dozentin tätig ist, jungen Künstlern die Möglichkeit der Weiterentwicklung. Ferner veranstaltet der Verein seit einigen Jahren Operettenkonzerte. Maria Mallé gastiert weiterhin in ihren Paraderollen im ganzen deutschsprachigen Raum so bei den Schlossgartenfestspielen Neustrelitz oder den Seefestspielen Mörbisch. Darüber hinaus wirkte Maria Mallé in zahlreichen Fernseh-, Schallplatten- und Rundfunkproduktionen mit. Ausgezeichnet mit zahlreichen Kunstpreisen, führte sie der Erfolg ihrer Solo-Programme auf Gastspielreisen in viele deutsche Städte, nach Österreich, Italien, Frankreich und die USA. 

Maria Mallé